Impressum | Datenschutz| Sitemap | Schulspeisung | Angebot Speiserei

Lieblingskartoffelkuchen

Babette Jülich

  • 625 g Mehl
  • 500g gekochte Pellkartoffeln, salzlos
  • 4 Eier
  • 400g Butter
  • 400g Zucker
  • 2 Päck. Backpulver
  • 2 Päck. Vanillezucker
  • 125g Korinthen
  • 125g Rosinen
  • 125g Kokosraspeln
  • etwas Zitrone

Pellkartoffeln zerstampfen.
Aus Kartoffelstampf, Mehl, Zucker, Eiern, Butter, Zucker, Backpulver, Vanillezucker einen schönen Teig rühren.
Restliche Zutaten vorsichtig unterrühren.
Bei 180°C etwa 45 Minuten backen.
Auf den abgekühlten Kuchen Zitronenguss geben.

Guten Appetit!

Große Kartoffelliebe: Nicola, Sieglinde & Linda

Mehr als 2000 amtlich registrierte Kartoffelsorten gibt es weltweit. 210 davon sind in Deutschland amtlich zugelassen. Mit den Wildkartoffeln soll es weltweit etwa 5000 bis 7000 Sorten geben. So wird unterschieden in Speisekartoffeln und Industriekartoffeln. Letztere werden verarbeitet, z.B. zu Stärkepulver. Erstere können im Supermarkt oder auf dem Markt gekauft werden. Unterschieden wird in Klasse A. B und C. Die A-Kartoffeln, darunter Sorten wie Nicola, Linda und Sieglinde, sind festkochend und eignen sich perfekt für Salzkartoffeln, Kartoffelsalat, Bratkartoffeln. Die mittleren B-Kartoffelsorten (Baltica, Fambo, van Gogh) sind vorwiegend festkochend und lassen sich sehr gut für Salz-, Pell-, Bratkartoffeln, Pommes frites, Rösti, Eintöpfe oder Reibeplätzchen verwenden. Kartoffeln der Klasse C (Alma, Irmgard) sind mehligkochend und eignen sich für Eintöpfe, Püree, Reibekuchen, Folienkartoffeln, Klöße, Gratins oder Suppen. Viel Spaß beim Zubereiten!